Gefälschte Libra-Konten wachsen direkt unter der Nase von Facebook

Facebook hat seit seiner Veröffentlichung vor etwa einem Monat alle Hände voll mit dem Libra-Stallmünzen zu tun. Nun, es scheint, dass unappetitliche Charaktere versuchen, von dem Hype zu profitieren, den das Asset bekommen hat. Am Montag berichtete die Washington Post, dass der Social-Media-Riese es auf seiner Plattform mit mehreren gefälschten Konten zu tun hat, von denen die meisten für Libra werben. Während Facebook die Anlage erst Mitte nächsten Jahres (frühestens) starten will, hat das Unternehmen laut Bericht bereits ein Dutzend Konten, Seiten und Gruppen auf Facebook und Instagram geschlossen.

Unfähigkeit von Facebook bei Cryptosoft

Die Washington Post zeigt, wie diese Berichte die Unfähigkeit von Facebook zeigen, Vertrauen aufzubauen und jeden Cryptosoft Betrug zu bekämpfen, der mit der Einführung von Libra einhergeht. Diese Verkäufer gehen auf diese Cryptosoft Plattformen und geben sich als autorisierte Cryptosoft Einzelhändler aus, wo Interessenten Kryptowährung kaufen können.

Laut dem Bericht verwenden einige sogar offizielle Marketingmaterialien, darunter Fotos von CEO Mark Zuckerberg, um vergünstigte Preise für den Vermögenswert auf Drittplattformen zu versprechen. Ein spezifisches Video, das auf dem gezeigten Zuckerberg gezeigt wurde, und ein Voiceover, das behauptete, dass bereits 20 Millionen Einheiten der „Münze“ an frühe Investoren verteilt worden seien.

Das gesamte Problem bei dieser neuen Entwicklung ist nicht gerade das Aufkommen dieser Betrüger

Betrügerische Menschen waren so ziemlich immer auf der Jagd, und dank des Medienfutters, das Waage bisher war, ist es nicht gerade überraschend, dass dies geschieht.

Was jedoch beunruhigend ist, ist die Tatsache, dass Facebook nicht so gute Arbeit leistet, um diese Konten in Schach zu halten. Facebook hat einige dieser Konten heruntergenommen, aber es scheint, dass ein Großteil der Bemühungen des Unternehmens nach der Veröffentlichung des Berichts über die Post unternommen wurde.

Das ist ein echtes Problem. Libra ist immer noch nicht draußen, und niemand weiß, ob es überhaupt an Kryptowährungsbörsen verfügbar sein wird, ob und wann es veröffentlicht wird.

An diesem Punkt wusste so ziemlich jeder, der eine kleine Vorstellung von Krypto-Assets und Technologie hat, dass Facebook plant, eine Krypto-Währung einzuführen. Jedoch konnten viele dieser Leute von den Medien und der Gegenreaktion der Regierung gehört haben, die gefolgt ist. Für sie ist die Kryptowährung von Facebook fast fertig. Wenn sie diese gefälschten Seiten sehen – besonders die mit höherem Traffic – und sehen, dass sie „Libra“ verkaufen, sehen diese Seiten plötzlich echt aus.

Facebook

Im Wesentlichen bedeutet die Existenz dieser Seiten, dass Menschen, die über Libra Bescheid wissen, aber nicht wissen, wie oder wo sie es über Websites Dritter kaufen können, besonders gefährdet sind. Das Thema könnte auch die Spannung verstärken, die derzeit zwischen Facebook und dem Kongress der Vereinigten Staaten aufkommt.

David Marcus, Leiter der Blockchain bei Facebook, erschien letzte Woche sowohl vor dem Senat als auch vor dem Repräsentantenhaus, in zwei getrennten Anhörungen über Waage.

Während er versuchte, Klarheit über Waage’s Rolle innerhalb der Finanzindustrie zu schaffen, schien der Gesetzgeber desinteressiert an der Vorstellung, dass sich die düstere Vergangenheit von Facebook mit dem Datenschutz nicht mit dem Vermögenswert wiederholen wird.

Man kann sich nur vorstellen, wie sehr diese Entwicklung die Chancen des Unternehmens beeinträchtigen würde, den Kongress von der Sicherheit von Libra zu überzeugen.

Comments are disabled